Ideen für die Region Basel

Meine Idee für die Region Basel

Ideen fur Basel2 min

Eine einzige Frage, mögliche Antworten ohne Ende:

Was ist Deine Idee für die Region Basel?
 
Was müsste getan, erstellt, neu erfunden oder einfach anders gemacht werden in unserer Region? Was liegt Dir schon lange auf der Zunge? Was kommt Dir ganz spontan in den Sinn? Utopien erlaubt!

Wir sind gespannt auf Deine Idee!

So funktioniert's: Du kannst eine oder mehrere Ideen eingeben oder bestehende Ideen kommentieren und bewerten. Die Ideensammlung läuft open end, wir sammeln also immer weiter. Einmal im Monat wird die "Idee des Monats" gekürt und bekommt von uns alles, was Dir bei der Umsetzung hilft: einen prominenten Platz auf der Plattform für die Konkretisierung mit der Community, Unterstützung bei der Partnersuche, auf Wunsch Vermittlung eines Crowdfundings und vieles mehr. Fragen dazu? Unsere Moderatorin Anja hilft dir gerne weiter, einfach interne Mail schreiben.
Dein Beitrag
Beiträge (7 Ideen und 27 Kommentare)
  • Akzeptierter Beitrag

    Apo Can
    Apo Can
    offline
    Donnerstag, 25. Juli 2019, 08:40 - #Permalink
    63
    Gefällt mir!

    tiny house village

    Alternative und minimalistisch wohnformen auf freiflächen. Industrie usw.

    Mobile architektur.
    Bezahlbarer wohnraum.

    Nachbarschaft.

    Konstruktives wohnkultur.
    • martina
      vor über einem Monat
      0
      Gefällt mir!
      Eine schöne Idee. Sehr unterstützendswert.... Bin kein Freund von Hochhäusern.
    • Denker
      vor über einem Monat
      1
      Gefällt dir
      Dazu passend:
      Das Rotel-Inn in Passau. Ein "Hotel" mit patentiertem, minimalistischem Übernachtungskonzept.

      https://www.rotel-inn.de/de/hotel-rotel-inn-passau/startseite/

      - ideal für Radfahrer, Wanderer und Touristen mit kleinem Geldbeutel
    • Eve
      vor über einem Monat
      4
      Gefällt mir!
      Es braucht in Basel dringendst bezahlbare Wohnungen für Menschen ohne festen Wohnsitz, wie diejenigen, welche ihre Lebenswohnung durch Langzeitarbeitslosigkeit oder teure Haussanierungen verloren haben.
      Auch für Randständige kann das Prinzip Housing First Sinn machen.

      In Liestal ist bereits eine Siedlung mit ein- und zweistöckigen Tiny Houses geplant. In Basel kämen auch Tiny Flats in Frage.
      SRF hat im Januar dieses Jahres darüber berichtet.
      https://www.srf.ch/article/16672928/amp
    • AHA
      vor über einem Monat
      1
      Gefällt mir!
    • Andrea Giovanni
      vor über einem Monat
      1
      Gefällt mir!
      Alternative Wohnformen finde ich grundsätzlich interessant. Durchmischung von Alt/Jung, Handicap/ohne Handicap, kultuerlle durchmischung ... und für mich sehr zentral: zahlbarer Wohnraum, der auch lebenswert ist. Was nützt eine Zahlbare Behausung, wenn en einem dabei nicht wohl ist, man sich nicht zuhause fühlt?
    • Romana
      vor über einem Monat
      1
      Gefällt mir!
      1. Statt dass sich in Ballungszentren noch mehr "ballt", wäre das Erschließen neuen Wohn- und Arbeitsraums wünschenswert, z.B. Leben auf dem Wasser oder auch für nicht nur Lichtempfindliche unterirdisch.

      http://www.urban-hub.com/de/urban_lifestyle/wasser-ist-inspiration-fuer-neue-architekturdesigns/. https://www.trendsderzukunft.de/nachhaltiges-wohnen-auf-dem-wasser-dieses-haus-ist-nahezu-komplett-recyclebar/

      Eh klar, Bauen der Zukunft bietet (energie-)autarke Raumlösungen und Bauten werden kompostierbar werden.

      Persönlich präferiere ich Leichtbauweise und modulare als auch personalisierbare Wände, Decken, Böden. Als Material wünschte ich mir beispielsweise Hanf, der viele Vorteile bietet: https://www.build-ing.de/fachartikel/detail/haeuser-aus-hanf/

      Sagen will ich damit, es müssen keine Tiny Houses sein, sondern wir haben unsere Domizile zu verlagern und wir brauchen wandelbaren Wohnraum, z.B.: Elastic Living: http://www.elastic-living.com
      Enraumhaus: https://www.youtube.com/watch?v=5ZmHSGCVh70
      Murphy's Haus: https://www.youtube.com/watch?v=YLNN-R5Kofo
    • Romana
      vor über einem Monat
      0
      Gefällt mir!
      Persönlich liebe ich die Sonne. Doch ich könnte mir auch vorstellen, dass manche Menschen gerne unterirdisch leben und arbeiten mögen: http://www.urban-hub.com/de/cities/10-unterirdische-staedte-entdecken/
    • Romana
      vor über einem Monat
      0
      Gefällt mir!
      Persönlich finde ich modulare und mobile Häuser / Wohnungen interesant, die man ganz nach Bedarf an- und abbauen kann bzw. die man auch umziehen kann, mit in den Urlaub nehmen kann oder seine Studentenbude einfach gepackt in eine andere Stadt bringt und dort andockt.

      So sehr Tiny Houses nun auch in Mode kommen, doch was wenn jemand eine Familie gründen will? Wieder umziehen oder einfach nur bequem anbauen?

      Da wäre auch eine Option, Grundstücke zur Miete und nicht zum Kauf offerieren.

      Und Tiny wäre auch das: https://www.si-shk.de/wohnen-im-solar-ei/150/10004/336122
    • Lüder
      vor über einem Monat
      0
      Gefällt mir!
      Basel ist eine Stadt, das bedeutet wenige Fläche pro Mensch, klassische Tiny House brauchen viel Fläche pro Mensch. Dieses Konzept ist toll im Ländlichen raum, vielleicht in Riehen machbar aber in Basel Stadt?!

      Ich denke Tiny Flats ist das wesendliche, bezahlbarer wohnraum kombieniert mit Nachbarschaft die zusammenhält und kleinem Garten der gemeinsam bewirtschaftet wird.
      Das bedeutet aber die Wohnungsveralter und besitzer der Überbauungen, z.B. Pensionskassen, müssen Menschenfreundlicher werden, mit den Mietern reden und z.B. mitsprache der Bewohner bei der Vergabe der wohnungen erlauben das Nachbarsschaften entstehen die zusammen leben wollen und offener sein was Hausflure und Garten angeht, statt bezahlter Dienstleister Rabatte für Mieter die selber Ordnung halten.
    Der Beitrag ist derzeit minimiert Anzeigen
  • Akzeptierter Beitrag

    Montag, 23. Mai 2022, 16:02 - #Permalink
    thumbnail
    2
    Gefällt mir!

    Basler - Themen Hol- und Bring-Tage

    Hol- und Bring-Tage sind an und für sich keine neue Idee. Die nachhaltigen Vorteile liegen auf der Hand, anstatt das man noch qualitative funktionierte Dinge entsorgt, welche nicht mehr gebraucht werden, bringt man diese auf den Hol- und Bring-Platz. Viele der Dinge finden (kostenlos) einen Abnehmer...
    Der Beitrag ist derzeit minimiert Anzeigen
  • Akzeptierter Beitrag

    Kanalmeier
    Kanalmeier
    offline
    Samstag, 20. November 2021, 11:17 - #Permalink
    thumbnail
    11
    Gefällt mir!

    Das modulare Tiny-house: Ein Lösungsvorschlag für ein ausgereiftes urbanes Tiny-house Quartier für Basel.

    Der Beitrag ist derzeit minimiert Anzeigen
  • Akzeptierter Beitrag

    Sonntag, 28. Juli 2019, 20:01 - #Permalink
    thumbnail
    8
    Gefällt mir!

    Plastik - Recycling

    Kaum bekannt ist erstaunlicherweise, dass man Plastikabfälle auch in privaten Haushalten dem Recycling zuführen kann. Die Tüten muss man selbstständig in einem Recyclinghof abgeben. Die nächste Annahmestelle von Basel aus ist in Münchenstein, was die Sache nicht gerade erleichtert. Siehe: https://www.sammelsack.ch/home-de.html...
    Der Beitrag ist derzeit minimiert Anzeigen
  • Akzeptierter Beitrag

    Koopa
    Koopa
    offline
    Sonntag, 28. Juli 2019, 11:46 - #Permalink
    thumbnail
    44
    Gefällt mir!

    Rettung Einkaufszentrum Stücki

    Problem: Es ist mir bis heute ein Rätsel, wie man auf die Idee kommt, das Einkaufszentrum Stücki in ein Kino zu verwandeln. Mit der unmittelbaren Nähe zum Kino im Rheincenter in Weil am Rhein beschliesst doch niemand sich den selben Film für 15 Franken mehr anzusehen. Ausserdem verfügt Basel mit einer...
    Der Beitrag ist derzeit minimiert Anzeigen
  • Akzeptierter Beitrag

    MaTicTac
    MaTicTac
    offline
    Sonntag, 28. Juli 2019, 00:19 - #Permalink
    thumbnail
    71
    Gefällt mir!

    Neue Hochhäuser wie Bosco verticale

    Es wäre schön, wenn man sich dafür stark machen würde, neue geplante Hochhäuser mit Pflanzen zu planen, so wie der Bosco verticale in Mailand oder das geplante Hochhaus in Lausanne und in Zug. Ich denke z. B. an die geplanten Nauentürme beim heutigen Postreiter-Gebäude.
    Der Beitrag ist derzeit minimiert Anzeigen
  • Akzeptierter Beitrag

    AHA
    AHA
    offline
    Donnerstag, 25. Juli 2019, 16:42 - #Permalink
    thumbnail
    3
    Gefällt mir!

    Ideenspaziergänge

    Die Behörden veranstalten in Zukunft Ideenspaziergänge. Z.B. vor Bauvorhaben können sich interessierte melden und unter der Führung von Behördenvertretern erklären lassen, was geplant ist. Die Teilnehmen können dann Inputs geben, was Ihre Ideen dazu sind. So wird die Bevölkerung von Anfang an integriert....
    Der Beitrag ist derzeit minimiert Anzeigen
  • Akzeptierter Beitrag

    AHA
    AHA
    offline
    Donnerstag, 25. Juli 2019, 16:21 - #Permalink
    thumbnail
    29
    Gefällt mir!

    Kreative unterstützen kleine Firmen

    In grösseren Firmen sind aktuell Kundenzentrierung und agile Arbeitsformen der Grosse Trend. Kleine Firmen/Betriebe wie Bäckereien, Restaurants, Läden usw. haben diese Ressourcen nicht, um externe Berater zu Bezahlen oder Zeit um längere Weiterbildungen zu besuchen. Schafft eine Community z.B. aus Mitgliedern...
    Der Beitrag ist derzeit minimiert Anzeigen

BASELCROWD-Login

BASELCROWD Login