Regionale Wirtschaft

Hopp Basel! Meine Idee für eine blühende Basler Innenstadt.

CrexitHeader min

Es ist soweit: Aus den ursprünglich rund 50 Ideen wurden drei Finalisten und schliesslich eine Siegeridee ausgewählt. Diese Ideen seht Ihr unten. Hier nochmals die ursprüngliche Frage:


Was können wir tun, damit unsere Shops, Gastrobetriebe und der Kulturbetrieb in der Region wieder richtig aufblühen?

Und natürlich gab es auch etwas zu gewinnen - hier die Prämien: Platz 1: CHF 800, Plätze 2 und 3: je CHF 500, Plätze 4-6 CHF 300 sowie CHF 100 für alle weiteren Teilnehmenden (maximal eine Prämie je Teilnehmer*in).

Was passiert nun mit den Siegerideen? Die drei Gewinner erhalten nun gezielten Zugang zum Netzwerk von Pro Innerstadt Basel sowie die Unterstützung aus dem Follow up-Programm der Baselcrowd. Wir sind gespannt, was für die Region daraus entsteht!


+++ Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern und besten Dank an alle für's Mitmachen! +++


Bild: www.baselcrowd.ch
Dein Beitrag
Beiträge (4 Ideen und 111 Kommentare)
  • Akzeptierter Beitrag

    Donnerstag, Dezember 03 2020, 06:59 PM - #Permalink
    thumbnail
    0

    Der letzte Schritt: Das Finale steht vor der Türe!

    Liebe Ideengeber, liebe Alle! Das Projekt geht in die letzte Runde: Die Jury hat aus den sechs verbliebenen Ideen die drei Ideen ausgewählt, die am Donnerstag, 4. März !ive präsentiert werden können. Die drei Finalideen findet Ihr unten. Die Ideengebenden haben nun nochmal gründlich Zeit, sich auf die...
    Der Beitrag ist derzeit minimiert Anzeigen
  • Akzeptierter Beitrag

    Basilese
    Basilese
    offline
    Dienstag, Juli 21 2020, 10:51 PM - #Permalink
    thumbnail
    45

    Kulturstadt Basel - dem Namen wieder gerecht werden

    Corona hat die ganze Kultur lahmgelegt...die Branche leidet sehr unter den Auswirkungen. Wieso pushen wir nicht die Kultur in der Innenstadt? Das wäre eine Win-Win. zB.: ein Theater auf dem Barfi, ein Konzert auf dem Marktplatz, Comedians auf dem Claraplatz. Oder der Freien Strasse entlang. So können...
    Der Beitrag ist derzeit minimiert Anzeigen
  • Akzeptierter Beitrag

    Basile
    Basile
    offline
    Sonntag, Juni 28 2020, 06:50 PM - #Permalink
    thumbnail
    78

    BASEL LOCAL LINES

    Wie bringen wir die lokale Wirtschaft wieder zum Blühen? Ganz einfach, “Local Lines” verbindet branchenübergreifend Basler Geschäfte, nutzt deren Synergien und schickt die Kundschaft auf eine erlebnisreiche Reise. Ausgewählte Unternehmen und Boutiquen werden zu einer thematisch passenden Erlebnistour...
    Der Beitrag ist derzeit minimiert Anzeigen
  • Akzeptierter Beitrag

    AHA
    AHA
    offline
    Sonntag, Juni 14 2020, 10:27 PM - #Permalink
    24

    Kreative helfen kleinen Firmen

    In grösseren Firmen sind aktuell Kundenzentrierung und agile Arbeitsformen der Grosse Trend. Kleine Firmen/Betriebe wie Bäckereien, Restaurants, Läden usw. haben diese Ressourcen nicht, um externe Berater zu Bezahlen oder Zeit um längere Weiterbildungen zu besuchen.
    Schafft eine Community z.B. aus Mitgliedern der Baselcrowd, die Freude daran haben, kleine Firmen zu unterstützen und Tipps zu geben, was sie verbessern können.
    Als Gegenleistung erhält man ein Produkt der Firma gratis oder reduziert.
    Innovativere Kleinstbetriebe sind nötig, um sich in Zukunft behaupten zu können.
    Denkbar ist auch, dass ihr von Baselcrowd grosse Firmen mit kleinen Firmen verknüpft. Beispiel ein Innovationsmanager der Basler Kantonalbank besucht für einen Tag einen kleinen Produktionsbetrieb und gibt Tipps, wie sich die Kundenzentrierung umsetzen lässt.
    • Moderationsteam Baselcrowd
      vor über einem Monat
      0
      Das ist eine schöne Idee, AHA. Und wäre definitiv rasch umsetzbar hier. Der Gewerbeverband bietet seinen Mitgliedern etwas ähnliches an. An welche Beratungsservices denkst Du?
    • Verena
      vor über einem Monat
      2
      Ich finde die Idee super, bin mir sicher, dass sich geeignete „Berater“ (müssen ja auch keine Profis sein, denkbar wäre auch ein Pool aus Young professionals, die gleichzeitig etwas Gutes tun und noch Berufserfahrung sammeln) finden würden!
    • AHA
      vor über einem Monat
      2
      @verena
      gute Inputs. Denkbar ist auch eine Zusammenarbeit mit Hochschulen. Im Rahmen von Seminaren wird den Betrieben in spezifischen Themen geholfen z.B. im Marketing, Produktinnovationen, optimieren des Wareneinsatzes, Ladengestaltung, welche Synergien ergeben sich mit anderen Betrieben, wie erfasse ich Kundenbedürfnisse, wie optimiere ich mein Angebot usw.
    • Verena
      vor über einem Monat
      0
      @AHA: ja, genau, ich könnte mir außerdem vorstellen, dass es gerade in diesem Jahr viele Hochschulabsolventen gibt, die nicht auf Anhieb in ihren Traumjob einsteigen werden... aber die nötigen skills hätten und gerne freiwillig regional helfen und gleichzeitig den Lebenslauf polieren / das gap füllen...
    • Verena
      vor über einem Monat
      0
      @AHA: um deinen Gedanken nochmal aufzufassen: ich habe mal an einer Hochschule als Projektdozentin gearbeitet... dort wurden „reale Projekte“ aus der Wirtschaft akquiriert und von den Studierenden bearbeitet... das war recht viel Aufwand, jedoch kamen auch schöne Ergebnisse dabei raus... und meiner Meinung nach haben die Studierenden so mehr gelernt als in den meisten anderen Modulen! die Problemstellungen waren immer leicht konstruiert, das wär aber in der jetzigen Situation nicht notwendig :)

      Schwierig würde es dann mit der Anrechnung von Credits (deren Bedeutung nicht zu unterschätzen ist) aber wie sagt man so schön: where there is a will, there is a way :)
    • KaTeHa
      vor über einem Monat
      0
      Super spannende Ansätze. Für Studierende ganz nebenbei auch ein erster spannender Kontakt mit Unternehmen. Ist ja nicht ausgeschlossen, dass sich solche Kontakte bei gegenseitiger Zufriedenheit ausbauen lassen...!
    Der Beitrag ist derzeit minimiert Anzeigen

BASELCROWD-Login

BASELCROWD Login